Darkmoore – Der neue Roman von Carl Denning

DarkmooreCoverNeu-Seite001Darkmoore, eine Kleinstadt in Devonshire, wird von einer unheimlichen Mordserie heimgesucht. Der Schriftsteller Jeff Cooper zieht zusammen mit seiner Frau Linda in den Ort, um in dem Haus von Jeffs verstorbenen Onkel zu wohnen. Jeff hofft, dort ungestört an seinem neuen Roman arbeiten zu können. Doch kaum sind Jeff und Linda eingezogen, als sie auf Aufzeichnungen seines Onkels stoßen, in denen er darauf hinweist, dass die Morde etwas mit einem sonderbaren Wesen zu tun haben, das in den tiefen Wäldern haust, die sich um Darkmoore herum ausbreiten. Fasziniert von den Notizen seines Onkels, beginnt Jeff selbst Nachforschungen anzustellen. Während die Polizei glaubt, einem Serienmörder auf der Spur zu sein, stößt Jeff auf immer rätselhaftere Hinweise über die Natur des Mörders …

Unheimlich und beklemmend. Das trifft die Atmosphäre des Romans wohl am besten. Ein wenig anders als die anderen Romane von Carl Denning, werden hier sonderbare Geschehnisse geschildert, die in dem kleinen Ort Darkmoore vor sich gehen. „Darkmoore“ erinnert einerseits an die Horrorromane der 80er Jahre, was mit Sicherheit auch so vom Autor gewollt ist, andererseits entwickelt Denning hier eine recht mystische Aura, die Anspielungen auf diverse Merkmale des Aberglaubens enthält. Auf diese Weise erhält das, was zunächst als oberflächlich erscheint, eine faszinierende Tiefe, welche der Geschichte eine interessante Mehrdeutig verleiht, sodass man auch nach dem Lesen über die Figuren und die Ereignisse nachdenkt.