Erschienen: Prähuman Band 22 – Verschollen

Der 22. Band der Reihe „Prähuman“ ist erschienen. Reisten der Grenzwissenschaftler Frederic Tubb und seine beiden Mitarbeiter Maki Asakawa und Hans Schmeißer in Band 21 nach Tokio, um dort sonderbaren Vorkommnissen nachzugehen, so befinden sie sich im neusten Abenteuer in North Carolina, wo sie das Schicksal dreier verschwundener Wissenschaftler aufklären sollen.

Genauer gesagt geht es in „Verschollen“ um Roanoke Island, der Ort, an dem sich die Lost Colony, die verschollene Kolonie, befand. Die drei Forscher suchten nach der genauen Lage der Siedlung, die zwischen 1587 und 1590 aus bis heute ungeklärten Gründen aufgegeben wurden. Seit knapp einer Woche werden die Wissenschaftler vermisst. Während Frederic Tubb, Maki Asakawa und Hans Schmeißer dem Fall nachgehen, ereignen sich mehr und mehr sonderbare Zwischenfälle. Schließlich gerät das Team in größte Gefahr …

„Verschollen“ hat von der ersten bis zur letzten Seite absolut gefallen. Die Handlung ist sehr spannend, flitzt regelrecht voran und ist zudem bespickt mit recht originellen Ideen und überraschenden Wendungen. Gleich vom ersten Satz an befindet man sich schon mitten in der Geschichte, in der es um unheimliche Ereignisse und ein schreckliches Geheimnis geht. Äußerst gewitzt verbindet Denning dabei die Elemente eines Horrorromans mit historischen Fakten – denn die Lost Colony hat es tatsächlich gegeben und gibt Historikern bis heute Rätsel auf.

Der 22. Prähuman-Band ist genau richtig für dunkle Winterabende. Wie auch die übrigen Bände der Serie macht „Verschollen“ von Anfang bis Ende Spaß – und der Schlussgag, so viel sei verraten, ist ein echter Knaller. Es bleibt dabei, die Serie „Prähuman“ macht richtig süchtig. Kurz: einfach tolle Unterhaltung.

Wenn es Nacht wird – Ein neuer Fall für Susan Gant

„Wenn es Nacht wird“ ist der vierte Roman mit Chefinspector Susan Gant. Und in Sachen Spannung steht er den vorangegangenen Horrorthrillern „Monster“, „Boten des Schreckens“ und „Menschenfresser“ in nichts nach.

„Wenn es Nacht wird“ beginnt in einer stürmischen Winternacht, in der ein Truckfahrer am Rand eines einsamen Highways die verstümmelte Leiche einer Frau findet. Der Zwischenfall ereignet sich in der Nähe von Nemaska, einem Ort weit im Norden Kanadas.  – Altamont, drei Jahre später. Eine Frau verschwindet spurlos. In derselben Nacht wird eine Studentin und ihr Freund in Wald brutal ermordet. Die Suchaktion liefert keinen Aufschluss über den Verbleib der Vermissten. Auch der Doppelmord gibt Susan Gant Rätsel auf. Der Mann wurde erstochen, die Studentin allerdings wurde wie von einer Bestie regelrecht zerfleischt. Hinzu kommt ein weiterer, rätselhafter Zwischenfall: auf dem Friedhof hat jemand versucht, drei Gräber zu öffnen.

Was haben die unheimlichen Ereignisse in Altamont mit der Toten in Nemaska zu tun? Susan Gant ermittelt auf Hochtouren. Sicher ist nur, dass sich die jeweiligen Zwischenfälle nachts ereignen. Doch bald steht Susan Gant dem Grauen selbst gegenüber …

„Wenn es Nacht wird“ verbindet erneut auf erstklassige Weise Krimi mit Horror. Wie immer bei den Romanen von Carl Denning rast die Handlung regelrecht voran, sodass man, selbst wenn man eigentlich schon schlafen gehen sollte, mit dem Lesen einfach nicht aufhören kann. Das führt dazu, dass man den Roman (immerhin ca. 320 Seiten) fast in einem Rutsch durchliest.

Es ist einfach wundervoll, wie Carl Denning die Handlung sich entwickeln lässt. Wie z.B. aus einem kleinen Zwischenfall nach und nach ein regelrechter Albtraum entsteht. Carl Denning ist in dieser Hinsicht geradezu ein Meister, einerseits subtil, andererseits mit voller Wucht lässt er das Grauen seinen unheimlichen Lauf nehmen. Aber der Roman lebt nicht allein von der Spannung und den unheimlichen Momenten, sondern ebenso von den überaus lebendigen Figuren, allen voran natürlich Susan Gant, die für mich zu den faszinierendsten Figuren überhaupt gehört. Kurz und knapp: ein toller Horrorroman, der Spannung mit einer interessanten Handlung verbindet. Einziger Wermutstropfen ist, dass es den Roman nur als eBook gibt. Gerne würde ich mal alle Susan Gant-Romane auch als Taschenbuch lesen. Dennoch ein echtes und vor allem spannendes Lesevergnügen.

Prähuman 2: Angriff der Anderen – Die spannende SF-Abenteuerserie geht weiter

Zwischen 2009 und 2015 erschien bei dem Online-Magazin Geisterspiegel die Serie „Prähuman“, die sich mit weit über 35.000 Lesern zur heimlichen Kultserie entwickelte. Damals erschienen insgesamt 18 Bände.

Nun hat Carl Denning die Serie komplett überarbeitet und erweitert. Nach dem überaus erfolgreichen Start der neuen Serie auf Amazon, ist nun Band zwei erschienen. Mit gut 100 Seiten verspricht auch die Fortsetzung jede Menge Spannung, Action und Spaß.

Zum Inhalt: Wie aus heiterem Himmel wird London von unheimlichen Maschinen angegriffen, die ganze Gebäude zerstören und mit ihren Strahlen Menschen in Sekundenschnelle in Mumien verwandeln. In der Stadt bricht Panik aus. Doch genauso schnell wie die bizarren Objekte erschienen sind, sind sie auch schon wieder verschwunden. Dennoch gelingt es Frederic Tubb und seinem Team, eine der Maschinen in ihre Gewalt zu bringen. Wer oder was steckt hinter diesem Angriff? Und in welcher Verbindung stehen die Maschinen mit der mysteriösen Entdeckung eines kürzlich verstorbenen Hobbyarchäologen? Nur eines ist sicher: Die Gefahr ist keineswegs gebannt. Denn noch während Frederic Tubb, Maki Asakawa und Hans Schmeißer nach Erklärungen suchen, ereignen sich weitere Zwischenfälle …

Auch der zweite Band besticht durch eine dichte Mischung aus genreübergreifenden Elementen, die von Science Fiction über Abenteuer bis zu Action und Horror reichen. Der Stil erinnert dabei auf witzige Weise demjenigen der Leihbücher (wie z.B. denjenigen des Gebrüder Weisse Verlags) aus den 50er und 60er Jahren, was von Carl Denning auch so gewollt ist. Mit einem nicht enden wollenden Ideenreichtum schildert er auf diese Weise eine geradezu rasante Handlung, die – vor allem durch die geniale Figurenkonstellation zwischen Frederic Tubb, Maki Asakawa und Hans Schmeißer – mit viel Humor und schlagfertigen Dialogen daher kommt. – Spannende und kurzweilige Unterhaltung pur.

Band drei wird Mitte August erscheinen.

Die Serie ist auf insgesamt 20 Bände geplant.