Schöne Frauen leben gefährlich – 15 Porträts bekannter Frauen von Heidi Zengerling

„It’s a man’s man’s man’s world“ lautet der Titel des bekannten Songs von James Brown. Das dem nicht ganz so ist, veranschaulicht die Autorin Heidi Zengerling in ihrem neuen Buch „Schöne Frauen leben gefährlich“. Darin skizziert sie 15 Frauenporträts, deren historische Spannweite von der Renaissance bis in unsere Zeit reicht.

Das Buch ist nicht nur äußerst informativ, sondern zugleich sehr unterhaltsam. In einem flüssigen, ja überaus lebendigen Schreibstil schildert Heidi Zengerling die Lebenswege von Parisina, Lucrezia Borgia, Charlotte Corday, der Kaiserin Sisi, Bettina von Arnim, Lola Montez oder auch Mata Hari, alles in allem also Frauen, die in die Geschichte eingegangen sind. Gewürzt sind die hervorragend recherchierten Porträts mit vielen Anekdoten, welche einem die Persönlichkeiten auf spannende Weise näher bringen.

So erfährt man über Lucrezia Borgia z.B., dass sie eigentlich nicht die böse Giftmischerin war, wie es gemeinhin behauptet wird, dass Mata Hari sich vor ihrer Hinrichtung noch die Nase puderte und auch von der geheimen Tatöwierung auf Sisis Oberarm. Die 15 Porträts zeigen starke Frauen, die teilweise die Politik beeinflusst oder für mehr Rechte gekämpft haben oder auch wegen ihres einzigartigen Lebensstils aufgefallen sind und deswegen als „Skandalnudel“ bezeichnet wurden. Teils tragisch, teils witzig, aber auf jeden Fall immer wieder verblüffend wirken die Lebenswege der 15 Perösnlichkeiten, die in die Geschichte eingegangen sind.

„Schöne Frauen leben gefährlich“ ist ein äußerst kurzweiliges und spannendes Buch, das einen dazu verleitet, sich gerne mehr mit den einzelnen Frauenschicksalen zu beschäftigen. Zudem beinhaltet das Buch zahlreiche Abbildungen, mit denen die literarischen Porträts ergänzt werden. All das macht das Buch von Heidi Zengerling schlicht und ergreifend großartig.

Heidi Zengerling. Schöne Frauen leben gefährlich. Verlag Kirchschlager 2019, 221 Seiten, 13,95 Euro, ISBN: 978-3-934277-80-9