200 Beiträge, 10 Ausgaben und 3 Jahre – Schon wieder was zum Feiern

Tatsächlich ist dies hier der 200. Beitrag auf FILM und BUCH. Es ist kaum zu glauben, doch dieses Jahr ist eindeutig Jubiläum angesagt bei FILM und BUCH. Denn wir feiern ja nicht nur den 200. Beitrag, sondern im Frühling hatten wir bereits die 10. Ausgabe veröffentlicht und 3 Jahre FILM und BUCH hinter uns gebracht.

NeuesFilmundBuchLogoSeit wir mit dem eMagazin begonnen haben, beschäftigen wir uns mit allem, was irgendwie mit den Themen Film und Buch zu tun hat. Daran hat sich nach 200 Beiträgen kaum etwas geändert. Noch immer verfolgen wir die Entwicklung des koreanischen Kinos – und sehen dabei zurzeit leider keine wirklich positiven Trends. Zwar werden die Filme optisch immer besser und können längst mit Hollywood mithalten, doch was fehlt, sind gut durchdachte und vor allem interessante Stories. Es wird weiterhin unsere Reihe über K-Pop-Videos geben. Zwischendrin werden wir auch immer wieder Rezensionen veröffentlichen.

beachgirls and the monste1rWas neu ist, ist unsere Rubrik „Die Klunkerecke„, in der wir uns mit alten, teils vergessenen und neueren Trash-Perlen beschäftigen. Auf die Idee kamen wir, da die bisherigen Artikel über Trash-Filme aus den 60ern ohne Zusammenhang auf dem Blog herumlagen. Diese finden sich nun ebenfalls in der neuen Rubrik. Den offiziellen Anfang machte der Artikel über den Film „Teenage Zombies“, der zu den 50 schlechtesten Filmen zählt, die jemals gedreht wurden. Es wird noch eine Menge weiterer interessanter Entdeckungen und Wiederentdeckungen geben. Ihr dürft also gespannt sein.

Seit dem 100. Beitrag hat sich der Artikel über den koreanischen Klassiker „Das Hausmädchen“ auf Rang eins hochgeschoben. Dies liegt bzw. lag vor allem daran, da der Film, ein Jahr nachdem wir darüber berichtet haben, auf Arte gezeigt und dabei auf großes Interesse gestoßen ist. Interessant ist auch, dass plötzlich der Artikel über den jetzigen Zustand von J-Horror häufig aufgerufen wird. Für längere Zeit interessierte sich kaum jemand dafür. Als Dauerbrenner gelten weiterhin die Artikel über die „Kameliendame“ und über die Novelle „Monte Verita“ von Daphne du Maurier.

So, und das war’s auch schon. Schon bald gibt es den 201. Artikel. Und spätestens beim 300. Beitrag lest ihr so etwas wie gerade eben wieder.

smiley

3 Jahre FILM und BUCH

 

3jahrefilmundbuch

Das eMagazin FILM und BUCH gibt es nun schon seit drei Jahren. Insgesamt sind bisher neun Magazine erschienen. Das zehnte ist in Arbeit und wird ca. Mitte Mai veröffentlicht. Auch in dieser Hinsicht ein Jubiläum. Hinzu kommen viele Essays und Rezensionen, die auf unserem Blog erscheinen.

Eigentlich war das Blog zunächst als bloße Ergänzung für das Magazin gedacht, sozusagen als Heimstatt. Doch mit der Zeit verselbständigte sich beides. Unabhängig vom eMagazin veröffentlichen wir auf dem Blog alles Mögliche, das mit den Themen Film und Buch zu tun hat. Dazu gehören auch Artikel über Videoclips, wobei wir uns hier ganz auf K-Pop beschränken. Aber auch Kritiken oder Rezensionen zu Fachtexten, die sich mit Filmen beschäftigen, lassen wir nicht aus. Ohne allzu weitschweifig zu werden, ist es erstaunlich, dass ausgerechnet in wissenschaftlicher Fachliteratur immer wieder falsche Darstellungen über Filme zu finden sind. Erstaunlich auch, dass manche Kultur- und Sozialwissenschaftler gerne von „grauer Literatur“ sprechen, um sich von den Analysen und Darstellungen in Populärmagazinen abzugrenzen.

Aber zurück zu FILM und BUCH. Was uns sehr freut, ist die kontinuierliche Zunahme an Lesern. Das motiviert uns ungemein, mit Magazin und Blog weiterzumachen. Am meisten werden unsere Rezensionen und Überblicke über neue koreanische Filme gelesen. Das Besondere bei uns ist, dass wir diese Filme sichten, bevor sie in Deutschland erscheinen. Das Material erhalten wir aus Südkorea. Trotz beginnender Krise bei den großen koreanischen Filmstudios, besitzt der koreanische Film an sich noch immer hohes Potential, um gegen Hollywood konkurrieren zu können. Durch die Zunahme an Indie-Produktionen bleibt die weitere Entwicklung im koreanischen Kino interessant und spannend.

Wenn wir auf unsere eMagazine blicken, so hat sich herausgestellt, dass Ausgabe 7 bisher am meisten heruntergeladen wurde, gefolgt von Ausgabe 9. Das Schlußlicht bildet Ausgabe 4. Das Layout hat sich immer wieder verändert. Da wir im Hinblick auf die neunte Ausgabe überaus positive Rückmeldungen erhalten haben, werden wir dieses Layout beibehalten bzw. darauf aufbauen.

Zum Schluss möchten wir uns natürlich auch bei all den Lesern bedanken, die immer wieder bei uns vorbeischauen. Vielen Dank für euer Interesse! Wir hoffen, euch weiterhin vielseitige Essays und Rezensionen liefern zu können.

Eure FILM und BUCH-Redaktion