Eindeutig einfallslos: Don’t let go (2019)

Nach der Totalkatastrophe „Rings“ (2017) wollte es Regisseur und Drehbuchautor Jacob Aaron Estes der Welt anscheinend nochmals zeigen. Sein Film „Don’t let go“ ist für ein solches Vorhaben allerdings ziemlich ungeeignet.

Es geht um den Polizisten Jack Radcliff, dessen Familie (das heißt eigentlich Verwandte) ermordet werden. Der Fall lässt ihn keine Ruhe. Plötzlich erhält er einen Anruf seiner Nichte Ashley. Was zunächst wie eine Spukstory klingt, ist es nicht, denn Ashley ruft ihn aus der Vergangenheit an, wenige Tage bevor sie zusammen mit ihren Eltern ermordet werden würde. Jack und Ashley versuchen auf diese Weise, den Mord zu verhindern.

Das Problem an der Mischung aus Krimi und Science Fiction ist, dass Jacob Aaron Estes absolut nichts Originelles eingefallen ist. Daher läuft die Handlung genau so vor sich hin wie es der Zuschauer erwartet. Dasselbe gilt für die Auflösung des Falls, der vor allem für Liebhaber von Polizeifilmen alles andere als verblüffend ist.

Der Film unterhält zwar auf gewisse Weise, doch kratzt er zugleich stets durch die x-mal durchgekaute Kriminalgeschichte am Rand der Langeweile. Estes liefert einfach nichts Neues, da hilft auch nicht das ständige Telefonieren Jacks mit seiner in der Vergangenheit lebenden Nichte.

Alles in allem ein doch eher enttäuschender Film, in dem eigentlich nur die Schauspieler wirklich gut sind.

Don’t let go. Regie u. Drehbuch: Jacob Aaron Estes, Produktion: Jason Blum, Darsteller: David Oyelowo, Storm Reid, Mykelti Williamson, Alfred Molina. USA 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.