Erschienen: Prähuman 14 – Der Schrecken von Mount Nock

Seit Jahren hat Frederic Tubb nichts mehr von seiner früheren Freundin Elsa Juran gehört. Und als sie völlig unerwartet nach London kommt, ahnt er nicht, auf was er sich da einlässt. Elsas Mann Laszlo ist spurlos verschwunden. Seit Jahren beschäftigte er sich mit dem Rätsel einer vor Schottland liegenden Insel, die nie besiedelt wurde. Unheimliche Gerüchte ranken sich darum – und um Mount Nock, der die Form eines Haifischzahns besitzt. Seit Laszlo sich auf den Weg dorthin gemacht hat, hat Elsa nichts mehr von ihm gehört. Kurzerhand beschließt Tubb, ihr bei der Suche ihres Mannes zu helfen. Als er zusammen mit seinem Team die Insel betritt, ist dies für ihn, Maki Asakawa und Hans Schmeißer der Beginn eines genauso unglaublichen wie gefährlichen Abenteuers …

Auch der 14. Band der e-Book-Serie „Prähuman“ bleibt ihrem Stil treu: Eine überaus spannende Handlung, Action, skurriler Humor und jede Menge origineller Ideen. Und dennoch schafft es Carl Denning, sich nicht zu wiederholen – ebenfalls ein Markenzeichen dieser außergewöhnlichen Serie. Denn jeder Band ist anders als der vorangegangene. – Ging es z.B. in Band 13 um eine seltsame Mordserie in London, so geht es hier um das Geheimnis einer mysteriösen Insel.

Band 14 liest sich in dieser Hinsicht wie eine Mischung aus klassischem Abenteuerroman und unheimlichem Thriller. Bis zum Finale lässt es Denning offen, was das Geheimnis von Mount Nock ist. Dies erhöht die Spannung der rasanten Geschichte ungemein und macht Lust auf die Bände, die hoffentlich noch folgen werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.