The 80s: Legend (1985)

Normalerweise fackelt man nicht gleich das Studio ab, wenn man einen Film drehen möchte. Aber genau das ist bei den Dreharbeiten von „Legend“ geschehen. Die Folge: ein Teil der Kulissen musste erneuert werden.

Regie führte Ridley Scott, der den Film eigentlich in einem der US-amerikanischen Nationalparks drehen wollte. Doch die Kosten dafür wären höher gewesen, als einen künstlichen Wald im Studio zu errichten. Also schufen seine Mitarbeiter innerhalb von zwei Wochen einen kompletten Wald in dem Studio, das normalerweise für die James Bond-Filme verwendet wurde.

So aufwendig die Produktion auch war, so einfach gestaltete sich die Handlung: Prinzessin Lilli wird vom Fürsten der Dunkelheit entührt, da er sie zu seiner Frau machen möchte. Jack versucht dies zusammen mit seinen Freunden zu verhindern.

Jack wird von Tom Cruise gespielt, und irgendwie nimmt man ihm die Rolle nicht ab. Im Gegensatz zu den anderen Darstellern merkt man ihm zu sehr an, wie er versucht zu schauspielern. Da half auch nicht der berühmte Schweizer Schauspieler David Benennt (bekannt durch „Die Blechtrommel“), der hier wundervoll klassisch den Elfen Gump spielt. Oder Mia Sara, die hier ihr Debut gab und ein Jahr darauf durch ihre Rolle in der Komödie „Ferris macht blau“ bekannt werden sollte. Nicht zu vergessen natürlich Tim Curry, der den Fürsten der Finsternis verkörpert.

Für Tim Currys Teufelsmaske hagelte es dann auch jede Menge Preise. Bis heute stellt sie eine der komplexesten Ganzkörpermasken der Filmgeschichte dar. Das macht seine Rolle natürlich zum Augenfang. Und daher ist es jedes Mal von neuem faszinierend, Curry als Teufel in Aktion zu sehen.

Über die Kulissen muss man nicht mehr viel sagen. Man merkt dem ganzen Film über den enormen Aufwand an, was dazu führt, dass die Kulissen zu den eigentlichen Hauptdarstellern des Films werden. Erst recht, wenn alles hüfthoch im Schnee versinkt. Heute würden dafür ein paar EDV-Granaten mit Bits und Bytes jonglieren. Damals noch alles wunderbar handgemacht.

Zwar beginnt „Legend“ ein bisschen zu kitschig, doch ändert sich das nach nur wenigen Minuten, spätestens aber dann, wenn die Diener des Fürsten der Dunkelheit einem der Einhörner das Horn abschlagen. Denn abrupt wird aus dem barocken Kunstmärchen ein spannender und überaus düsterer Fantasyfilm, bei dem auch der Humor nicht zu kurz kommt.

Damals floppte der Film jedoch an den Kinokassen. Erst mit der Zeit fand „Legend“ seine Zuschauer (vor allem in der Zweitverwertung) und gilt heute als absoluter Klassiker des Genres.

Legend. Regie: Ridley Scott, Drehbuch: William Hjortsberg, Produktion: Arnon Milchan, Darsteller: Tom Cruise, Mia Sara, Tim Curry, David Benennt, Robert Picardo. England 1985, 94 Min.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.