The 80s: Stand by me (1986)

standbymeStephen King ist ein Autor, bei dem die Frage gilt, welche seiner Geschichten eigentlich noch nicht verfilmt wurden. King ist nicht nur Bestsellerautor, sondern – was den Filmmarkt betrifft – auch eine Art Markenzeichen. 1986 verfilmte Rob Reiner die Erzählung „Die Leiche“ (The Body) unter dem Titel „Stand by me“. „Die Leiche“ ist eine der Geschichten, in denen sich King nicht als Horrorautor, sondern als Erzähler hervortut und dies auf großartige Weise. Kein Wunder, dass er in den USA inzwischen mit Mark Twain und John Steinbeck verglichen wird.

In „Die Leiche“ geht es um ein paar Freunde, die mitbekommen, dass irgendwo neben den Gleisen, ein toter Junge liegt. Aus Neugierde und Abenteuerlust, machen sie sich auf den Weg, um die Leiche zu suchen. Regisseur Rob Reiner hielt sich bei seiner Adaption sehr genau an die Vorlage. Er fügte lediglich eine Rahmenhandlung hinzu, in der sich Gordie Lachance (die Hauptfigur) aufgrund der Nachricht des Todes seines besten Freundes Chris Chambers an das damalige Abenteuer erinnert.

„Stand by me“ ist ein sehr schöner, leicht melancholischer Film, eine Mischung aus Drama und Abenteuer, der 1959 in und um Kings fiktiver Kleinstadt Castle Rock spielt. Bis Gordie Lachance und seine Freunde endlich zu dem Ort gelangen, an dem die Leiche liegt, müssen sie u. a. eine Eisenbahnbrücke überqueren, auf der sich gerade ein Zug nähert, und durch einen See waten, der voller Blutegel ist. Zudem müssen sie sich vor Ace Merill und seiner Gang in Acht nehmen, die ebenfalls die Leiche finden wollen. Hin und wieder gibt Lachance eine seiner selbst erfundenen Geschichten zum besten, wobei diejenige herausragt, in der sich ein dicker Junge bei einem Kirschkuchenwettessen an der ganzen Schule rächen möchte.

Interessant ist das Essemble von „Stand by me“. Neben Wil Wheaton, der später in der TV-Serie „Star Trek – Next Generation“ bekannt werden sollte, spielten auch River Phoenix, Corey Feldman, Kiefer Sutherland (natürlich als Bösewicht) und John Cusack (als Gordies älterer Bruder) mit. Für Regisseur Rob Reiner sollte „Stand by me“ nicht die einzige King-Verfilmung bleiben. 1990 drehte er den Thriller „Mysery“ nach Kings gleichnamigen Roman.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.